Rustaq - besinnliche historische Stadt im westlichen Hadjar

Wer es ruhig und romantisch liebt, der wird auf Oman-Reisen einen Abstecher in die historische Grenzstadt Rustaq machen. Im westlichen Hadjar-Gebirge auf dem Weg in die Batinah-Ebene gelegen, bietet die Stadt auch einige kleine Hotels für die kurzfristige Übernachtung. Irgendwie erinnert die helle Stadt mit ihren fast weißen Bauten unter strahlend blauem Himmel und gesäumt von grünen Palmen an eine orientalische Ausgabe von Nizza.

Rustaq - Islam und Sehenswürdigkeiten

Rustaq gilt als wichtiges religiöses Zentrum im Oman, denn das Land war bis vor einigen Jahrzehnten noch in die Bereiche Landesinnere und Küste geteilt, was sich insbesondere in der Herrschaftsmacht deutlich machte. Die Küstenabschnitte unterstanden dem Sultan als weltlichem Herrscher, während das Landesinnere von den religiösen Oberhäuptern, den Imamen, regiert wurde. So auch in Rustaq. Nachdem zunächst die Perser die Stadt im 7. Jahrhundert besetzt hatten, zog im 17. Jahrhundert der Führer der Yaruba-Dynastie in Rustaq ein und machte die Stadt zum Regierungssitz. Aus dieser Zeit stammt auch das Fort von Rustaq, Qalaat al-Qesra, das zu den bedeutenden Sehenswürdigkeiten der Stadt zählt, ebenso wie die Al Badayah Moschee.

Rustaq - Freizeit

Die Stadt ist auch für ihre heißen Quellen und den Souk bekannt, auf dem sich allerlei Souvenirs erwerben lassen. Viele Urlauber nutzen den Ausflug nach Rustaq, um in einer Tagestour die umliegenden Festungen von Nakhl, Al-Hazm und Barka zu besichtigen. Wer mehr Zeit mitbringt, der kann die zahlreichen Wadis in der Nähe, z.B. das Wadi Shatan und das Wadi Bani Awf, bei einem gemütlichen Spaziergang erkunden.