Oman: Zoll, Visum, Währung, Banken

Die Zollbehörden im Oman nehmen direkt bei Ankunft am Flughafen eine Durchleuchtung und Durchsuchung aller Gepäckstücke, die der Reisende mit sich führt, vor. Die zollfreie Einfuhr ist nur für Gegenstände des persönlichen Bedarfs gestattet. Genaue Informationen erteilt der Zoll. Die Einfuhr von frischen Lebensmitteln, Schweinefleisch, pornographischen Zeitschriften und Waffen ist verboten. Auch wer das Limit von einer Flasche Alkohol überschreitet, muss mit Konsequenzen am Zoll rechnen. Die Zollstelle ist ebenfalls berechtigt, Sichtkontrollen von Filmen und Videos durchzuführen und anstößige Stellen unkenntlich zu machen.

Oman-Reisen: Visum und Einreise

Die Einreise in den Oman ist mit einem gültigen Reisepass oder einem vorläufigen Reisepass, der mindestens 6 Monate Gültigkeit besitzt, möglich. Kinder benötigen einen eigenen Reisepass. Der Personalausweis ist nicht ausreichend. Zusätzlich wird ein Visum für Oman-Reisen benötigt, das Reisende direkt bei der Ankunft in Maskat gegen die Zahlung einer Gebühr erhalten. Es werden Visa mit unterschiedlicher Aufenthaltszeit ausgestellt, danach richten sich auch die Gebühren. Urlauber beantragen in der Regel ein Visum mit einmaliger Einreise für einen Besuchsaufenthalt von bis zu einem Monat, die Gebühr beträt dann 40 Euro. Wird die Gültigkeitsdauer des Visums ohne Verlängerungsantrag überschritten, so werden Strafgebühren in Höhe von 20 Euro/Tag fällig. Wer einen Landgang von einem Kreuzfahrtschiff unternimmt und sich maximal 24 Stunden im Oman aufhält, benötigt kein Visum. Ausführliche Visa-Informationen für Oman-Reisen finden sich auf der Internetseite des Auswärtigen Amtes.

Oman-Reisen: Währung und Banken

Krummdolch muss verzollt werden
Vorsicht: Viele Andenken müssen verzollt werden

Die offizielle Währung im Sultanat Oman ist der Omani Rial (internationales Kürzel: OMR). 1 OMR entspricht ca. 2,05 Euro. Ausländische Devisen, Bargeld oder Reiseschecks, können in Banken und Wechselstuben am Flughafen, in den Städten und Hotels gegen Omani Rial gewechselt werden. Für die Ein- und Ausfuhr von Fremd- und Landeswährung finden sich keine Begrenzungen, mit Ausnahme der israelischen Währung, die verboten ist. Im Oman zeigt sich das Geldautomatennetz gut ausgebaut, in den touristischen Zentren und Urlaubsgebieten lässt sich Bargeld problemlos mit einer Kreditkarte abheben. Es ist jedoch auf Bargeldgebühren zu achten, die in der Höhe variieren. Größere Geschäfte akzeptieren Kreditkarten auch zur Bezahlung. Die Banken im Oman sind Samstag bis Mittwoch von 8.00 bis 12.00 Uhr sowie Donnerstag von 8.00 bis 11.30 Uhr geöffnet.